Heimat schaffen für ein verteiltes Unternehmen

Wednesday, October 21, 2020
Wie kann ein junges Unternehmen - verteilt auf verschiedene Standorte - wachsen, ohne den Weg in eine traditionelle Hierarchie zu gehen?

SPRINT 1

Durchführung von Stakeholderinterviews

Gesamtes Bild des Unternehmens gebildet und kultureller Knackpunkte herausgearbeitet.

Gemeinsamer Gallery-Walk zum Austausch der Ergebnisse

Radikale Transparenz, alles ist auf dem Tisch, Vetrauen kann wachsen: „Es fühlt sich an wie ein Neubeginn.“ „Ich hätte nicht gedacht, dass viele sich hier sich fühlen.“) bis  Erleichterung („Es ist jetzt alles auf dem Tisch“) und Überraschung („Es fühlt sich an wie ein Neubeginn. Ich bin überrascht, dass wir hier so offen sein können.“).

SPRINT 2

Großgruppenveranstaltung für alle Mitarbeiter

Arbeiten und voranbringen selbstgewählter Spannungen / Herausforderungen.
Teilnahme freiwillig, lag bei über 90%.

Experimente als Freiraumprojekte in cross-funktionalen Teams

Erste Erfahrungen mit agilen Arbeitstechniken (Muster aus der Soziokratie 3.0, Rollen, Moderation, Scrum, Kanban, iterative Herangehensweise)

Retrospektiven in den einzelnen Experimenten

Sinn und Zweck des Formats Retrospektive erlebt und verinnerlicht. Gemeinsame Learnings aus den Experimenten für die weitere Transformation gezogen .